Datenschutzrechtliche Pflichtinformationen

Datenschutzrechtliche Pflichtinformationen
Version 06/2018

1. Verantwortlicher
Verantwortlicher im Sinne von Art. 4 Nr. 7 der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)) ist die GAPTEQ GmbH, Georg-Wiesböck-Ring 9, 83115 Neubeuern, Deutschland, Tel.: +49 8035 18703 0, E-Mail: info@gapteq.com. Vertretungsberechtigt für den Verantwortlichen ist dessen Geschäftsführung. Geschäftsführer sind Hermann Hebben, Christian Stöllinger, Steffen Vierkorn und Monika Düsterhöft.

2. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten
Unser Datenschutzbeauftragter ist Herr Rechtsanwalt Dr. Georg Schröder.
Sie erreichen ihn wie folgt:
Anschrift: c/o. HEUSSEN Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Brienner Str. 9/Amiraplatz, 80333 München
Tel.: +49 89 29097-0
Fax: +49 89 29097-200
E-Mail: georg.schroeder@heussen-law.de

3. Datenverarbeitung; Rechtsgrundlage
a) Wir erheben und verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, soweit dies zur Begründung des Vertrages, zur Durchführung des Vertrages (z.B. zur Erbringung von Support-Leistungen) und Beendigung des Vertrages erforderlich ist. Dies gilt insbesondere sowohl für den Vertrag insgesamt als auch für Vereinbarungen zum Wechsel des Lizenztyps. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. b der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).
b) Auf Grundlage eines Vertrages mit uns können Dritte („Partner“) das Recht erhalten, uns Verträge mit Personen, die Interesse an unseren Leistungen haben, zu vermitteln, insbesondere auch Kunden zu empfehlen, einen Vertrag mit uns abzuschließen.
Für erfolgreiche Vermittlungen erhält der jeweilige Partner nach Maßgabe der jeweiligen vertraglichen Abreden eine Vergütung.
Wenn der Kunde von einem Partner vermittelt wurde, z.B. durch Empfehlung, so ist für die Ermittlung der Höhe der Vergütung des Partners die Weitergabe von Informationen über den Kunden an den Partner erforderlich, namentlich
• Angaben zum Zeitpunkt des Beginns und der Beendigung des Vertrages des Kunden mit uns sowie
• Angaben zum Netto-Vertragswerts des jeweiligen Vertrages des Kunden mit uns.
Wir geben diese Angaben über den Kunden an den Partner zum Zweck der Abrechnung und Nachprüfung des Vergütungsanspruchs weiter, soweit und solange dies für die Ermittlung der Höhe der Vergütung des Partners erforderlich ist.
Der Kunde kann uns gegenüber mitteilen,
• ob ihn ein Partner vermittelt hat und
• wenn ja: welcher Partner ihn vermittelt hat.
Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. f der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

4. Übermittlung an Dritte
Wir geben Ihre personenbezogenen Daten nur dann an Dritte weiter, wenn Sie uns hierzu Ihre Einwilligung gegeben haben oder wenn dies gesetzlich erlaubt ist.
Es besteht keine Absicht, Ihre personenbezogenen Daten an ein Drittland oder eine internationale Organisation zu übermitteln.

5. Löschung und Sperrung Ihrer personenbezogenen Daten
a) Ihre personenbezogenen Daten werden gelöscht oder gesperrt, sobald dies für die Verarbeitung zur Einhaltung gesetzlicher Pflichten nicht mehr erforderlich ist und auch der Zweck der Speicherung entfallen ist.
b) Bitte beachten Sie, dass auch nach Beendigung eines Vertrages eine Erforderlichkeit bestehen kann, personenbezogene Daten zu speichern, bestehen, um vertraglichen oder gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen, z.B.
aa) zur Erfüllung handels- oder steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten (z.B. nach dem Handelsgesetzbuch und der Abgabenordnung) mit Aufbewahrungsfristen von bis zu zehn Jahren, gerechnet ab dem Ende des Kalenderjahres, oder
bb) zur Geltendmachung oder Ausübung von Ansprüchen oder Rechten oder zur Verteidigung gegen Rechte oder Ansprüche, dies im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen über die Verjährung, die bis zu 30 Jahre ab dem jeweiligen gesetzlichen Verjährungsbeginn betragen können.

6. Rechte der betroffenen Person
Sie haben bezüglich der Sie betreffenden personenbezogenen Daten nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen folgende Rechte gegenüber uns:
a) Auskunftsrecht (Art. 15 DSGVO i.V.m. Art. 34 BDSG)
Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob wir personenbezogene Daten verarbeiten, die Sie betreffen. Ist dies der Fall, so haben Sie das Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten sowie auf weitere Informationen, z.B. die Verarbeitungszwecke, die Empfänger und die geplante Dauer der Speicherung bzw. die Kriterien für die Festlegung der Dauer.
b) Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO)
Sie haben das Recht, unverzüglich die Berichtigung unrichtiger Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung haben Sie das Recht, die Vervollständigung unvollständiger Daten zu verlangen.
c) Recht auf Löschung („Recht auf Vergessenwerden“) (Art. 17 DSGVO i.V.m. Art. 35 BDSG)
Sie haben ein Recht zur Löschung, soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Ihre Daten für die ursprünglichen Zwecke nicht mehr notwendig sind, sie Ihre datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung widerrufen haben oder die Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden.
d) Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO)
Sie haben ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, z.B. wenn Sie der Meinung sind, die personenbezogenen Daten seien unrichtig.
e) Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO)
Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten.
f) Widerspruchsrecht (Art. 21 DSGVO i.V.m. § 36 DSGVO)
Sie haben das Recht, jederzeit aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung bestimmter Sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen.
Im Falle von Direktwerbung haben Sie als betroffene Person das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies würde auch für das Profiling gelten, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung stünde.

7. Recht auf Widerruf Ihrer datenschutzrechtlichen Einwilligung (Art. 7 Abs. 3 DSGVO)
Sie können eine Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung wird davon nicht berührt.

8. Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde
Außerdem können Sie jederzeit Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde einlegen (Art. 77 DSGVO i.V.m. § 19 BDSG), beispielsweise wenn Sie der Meinung sind, dass die Datenverarbeitung nicht im Einklang mit datenschutzrechtlichen Vorschriften steht.
Sie können eine Beschwerde nach Maßgabe der Bestimmungen der DSGVO und des BDSG u.a. bei der für uns zuständigen Aufsichtsbehörde einreichen: Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht, Promenade 27, 91522 Ansbach, Deutschland, Tel.: +49 981 53 1300, Fax: +49 981 53 98 1300, Internet: https://www.lda.bayern.de/.

9. Keine automatisierte Verarbeitung Ihrer Daten einschließlich Profiling, die Ihnen gegenüber rechtliche Wirkung entfalten würde
Sie werden nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung Ihrer Daten einschließlich Profiling (Art. 13 Abs. 2 Buchst. f DSGVO, Art. 22 Abs. 1 bis 4 DSGVO, Art. 4 Nr. 4 DSGVO i.V.m.
§ 37 BDSG) beruhenden Entscheidung unterworfen, die Ihnen gegenüber rechtliche Wirkung entfalten oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigen würde.

10. Ergänzende Bestimmungen in der Datenschutzerklärung unserer Web-Site.
Ergänzend verweisen wir auf die Bestimmungen in der Datenschutzerklärung unserer Web-Site.